Aufzug außen vor das Haus bauen. Ein Aufzug kann ganz einfach vor das Gebäude gestellt werden. Auch nachträglich

aufzug aussen an fassade bauen

Zeitreise mit Fahrstuhl im historischen Gemäuer: Das Museum in Nordenham, aus der Frühzeit der Hafenstadt, wurde grundlegend saniert. Nicht sichtbar sind, hinter der schmucken Fassade, die Verbesserungen der Bausubstanz und der Statik. Dringend notwendig waren Brandschutzmaßnahmen und Barrierefreiheit. So bauten wir an das 120 Jahre alte Gebäude nachträglich außen einen Aufzug aus Stahl und Glas, an dem eine Wendeltreppe als zweiter Fluchtweg angeschlossen wurde.

Durchbruch der Fassade

Kommt der Innenbereich als Standort für einen Aufzug nicht infrage, kann der Aufzug außen vor die Fassade vorgestellt werden. Ein Schachtgerüst außerhalb des Gebäudes ist eine häufig praktizierte gute Lösung, bei der ein barrierefreier Zugang über die Außenwand erreicht wird. Im besten Fall bedarf es keiner Grundrissänderung. Durchbrüche der Fassade ermöglichen den Zugang zu jedem Stockwerk «von außen».

Verkleidung

Die Außenaufzüge können wahlweise transparent mit klarem Glas oder mit mattweißem Glas verkleidet werden. Darüber hinaus gibt es noch weitere Lösungen, wie eine Verkleidung mit Isoprofilen oder mit Streckmetall. Sehen Sie in vielen schönen Bildern, wie unsere Kunden und Architekten Aufzüge gestalten. Sammeln Sie neue Ideen in unseren umfangreichen Referenzobjekten von Aufzugsanlagen.

 

 

 

Der nachträgliche Anbau eines Aufzugs außen vor dem Haus ist unkompliziert

Nachträglich angebaute Aufzüge werden fast ausschließlich über Stahlrohr-Schachtgerüste realisiert.

Durch das Vorstellen von Schachtgerüsten für Außenaufzüge lassen sich wirtschaftlich auch hohe Häuser mit Aufzugsanlagen nachrüsten. Eignen tut sich diese Anbauart aber auch für kleine Wohneinheiten, da die Schachtgerüste einfach auf eine Fundamentgrube gestellt und am Gebäude befestigt werden.