Balkon anbauen. Von Bauantrag bis Zuschuss. So einfach geht's!

Balkon bauen - Die wichtigste Frage ist: Wie hält der Balkon am Haus

Zuallererst: Ein nachträglicher Balkonanbau ist grundsätzlich immer möglich.

1. Wünsche daheim besprechen

Sie möchten einen Balkon anbauen. Nun muss zuerst die Lage des Balkons geklärt werden. Wo soll der Balkon hin? Meistens kommt nur eine Hausseite in Frage. Haben Sie aber mehrere Optionen, können Sie sich fragen: Zu welcher Tageszeit kann ich den Balkon nutzen? Möchte ich die Morgensonne, die Südseite oder die Abendsonne? Wo ist es am ruhigsten? Wo ist die schönste Aussicht? (Blick in den Garten.) Balkonanbauten an der schattigen Nordseite sind selten.

Sicher haben Sie auch schon eine Vorstellung, wie groß Ihr Balkon werden soll, damit Sie zum Beispiel mit Ihrer Familie gemütlich frühstücken können und Stühle, Tisch oder Liegen stellen können. Balkonpflanzen, Sonnen- und Sichtschutz gehören zur Gemütlichkeit meist dazu.

Die Checkliste zum richtigen Anbauen

  • Lage des Balkons
  • Optik und Größe

2. Ihre Einbausituation

Das ist die wichtigste Frage überhaupt und dafür richten Sie Ihren Blick jetzt nach «unten».
Kann Ihr Balkon auf Stützen stehen?
Oder ist der Hauseingang unten drunter? Würden Stützen stören, da Stellplätze oder die Hofeinfahrt unten sind?

Balkone auf 4 oder 2 Stützen sind die einfachsten und kostengünstigsten Balkone. Sie stehen auf Betonfundamenten stabil vor dem Haus. Während freitragende Balkone mit ihrer Last komplett am Gebäude hängen. Zur Lastabtragung freitragender Balkone werden Wandhalterungen benötigt, die wiederum eine intakte Bodenplatte in jedem Stockwerk benötigen.

Passen Ihre Wünsche zu Ihrer Einbausituation? Fragen Sie uns auch an dieser Stelle gerne: Wir finden vielleicht eine noch bessere Lösung.

Wie hält Ihr Balkon am Haus?

  • Vorstellbalkone stehen stabil auf 4 Stützen
  • Anbaubalkone stehen auf 2 Stützen + fester Wandverankerung
  • Freitragende Balkone kommen ohne Stützen aus und hängen komplett am Haus
  • Sonderlösungen für Nischenbalkone, Vorsprünge, Balkone am Altbau, Passivhaus

3. Bauantrag stellen

Zu 99,9 % benötigt man in Deutschland für einen Balkon eine Baugenehmigung. Einen Bauantrag für einen Balkon zu stellen, ist unkompliziert: Sie reichen beim Bauamt nur die Größe und Lage des neuen Balkons mit Vorlage der Grundrisse, Ansichten und des Lageplans ein. Die Abstände zum Nachbarn sind hier anzugeben.

Wenn Sie zuerst wissen möchten, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen, können Sie uns auch gerne vor Bauantragstellung fragen und wir nennen Ihnen die ungefähren Balkonanbau Preise für Ihre Balkone.

Was kostet ein Balkon? Ein Quadratmeter Balkon (inklusive Fundament, Balkongeländer und Belag) kostet ca. 1250 EUR brutto. Egal ob Aluminium, Stahl oder Beton.

Notwendiger Papierkram

4. Anfrage, Planung und Angebot vom Balkonbauer

Sie schicken uns Ihre Anfrage und wir erstellen Ihnen ein Angebot. Haben Sie einen Architekten? Dann reicht er uns ein ausgearbeitetes Leistungsverzeichnis ein.

Jetzt besprechen wir Ihre Wünsche konkret: Soll es günstig sein? Soll es hübsch sein? Soll es barrierefrei werden? Mit welchem Material kann der Balkon gebaut werden? Sie haben Glück. Wir sind der Balkonbauer, der jede Art Balkon bauen und nachträglich anbauen kann: Nämlich aus Alu, Stahl und/oder Beton! Bei uns können Sie deshalb sicher sein, dass wir Ihnen das optimale Material für Ihre Balkone anbieten.

Jetzt bestimmen Sie das Balkongeländer, den Bodenbelag und vielleicht möchten Sie Zubehör, wie ein Dach, Balkonblumenkästen oder einen wetterfesten Balkonschrank. Wir machen Ihnen Vorschläge für die optimale Lösung für Ihr Budget und Ihre Bausituation.

Die beste Lösung finden

5. Bestellung

Ab Auftragserteilung erstellen wir Ihnen eine individuelle prüffähige Statik, inklusive der Anbindung des Balkons an das Gebäude und der Fundamente.

Ab jetzt können Sie sich auf Ihren neuen Balkon freuen. Ihr Balkon wird bei uns im Pforzheimer Balkonbauwerk gebaut und nach 12-14 Wochen auf Ihre Baustelle geliefert.

Geschafft!

6. Lieferung und Montage

Durch den sehr hohen Vorfertigungsgrad unserer Fertigbalkone (es werden also keine Einzelteile geliefert, sondern ein fertiger Balkon, inklusive Balkongeländer, Balkonbelag, Balkonentwässerung usw.) dauert die Montage bei Ihnen nur ca. einen Tag. Balkone werden von außen montiert, das heißt, Sie haben nur eine minimale Belastung durch die Balkonmontage. Wenn wir von der Baustelle gehen, ist Ihr Balkon fertig und benutzbar. Keine weiteren Gewerke sind nötig. Sehen Sie sich hier unser Montagevideo an.

 

Das Finale

  • Lieferung und Montage

Ihre Fragen kurz beantwortet

  • Gibt es das auch als Bausatz?

    Zuallererst muss einem Balkoninteressenten bewusst sein, um was für ein Bauwerk es sich bei einem Balkon handelt: Ein Balkon ist ein sicherheitsrelevantes Bauteil zu dessen Herstellung und Montage nach Handwerksordnung nur ein Betrieb berechtigt ist, der über einen Meistertitel (Metallbauer, Maurer, Zimmermann) verfügt. Zudem verlangt das Bauamt einen Standsicherheitsnachweis in Form einer Statik inklusive objektspezifischem Wandanschluss (Typenstatiken erfüllen diese Anforderung nicht.). Bei mehrgeschossigen Wohnhäusern wird häufig die Prüfung der Statik durch einen Sachverständigen vorgeschrieben.

    Wie soll das mit einem Bausatz funktionieren? Man übergibt mit einem Bausatz einen Teil der Verantwortung in die Hände von gutgläubigen Kunden, die, trotz handwerklichem Geschick, nicht über die Fachkenntnisse verfügen, die erforderlich sind. Man muss sich immer überlegen, wer haftet dafür, wenn, simpel gesprochen, eine Schraube vom Geländer nicht richtig angezogen ist und es hagelt einer runter? Wir haben auch schon gehört, dass Wandbefestigungen des Balkons nur an der Dämmung festgemacht waren. Der ganze Balkon fiel nach vorn.

    Bausätze versuchen Leute zu verkaufen, die keine qualifizierten Montagemitarbeiter haben. Manche haben nicht mal die Zulassung für Metallbauarbeiten. Während Wohnbaugesellschaften sofort die Spreu vom Weizen unterscheiden können, ist das für Privatleute viel schwerer. Auch im Internet ist das Papier geduldig. Bausatzverkäufer verkaufen ausschließlich an Privatleute, die sich mit den Vorschriften nicht auskennen (und auch in Unwissenheit bleiben sollen).

    Bausatzverschicker entledigen sich von jeglicher Haftung. Wenn es bei Ihnen am Haus dann nicht passt, ist es Ihr Problem. Aber ein Balkon ist kein Regal aus dem Mitnahmemarkt. Wie günstig der Bausatz tatsächlich ist, stellt sich erst am Ende raus. Merken Sie dann: «Der Haufen Stahlrohre passt gar nicht.», zahlen Sie den Rücktransport zwischen 400–600 EUR (je nach Entfernung) und hoffen auf Ihr Geld. Meistens wird aber die Rücknahmezeit dafür so knapp gesetzt, dass Sie den «Bausatz» gar nicht mehr zurückschicken können.

    Unser Tipp: Ein Balkon ist eine Anschaffung für’s ganze Leben. Gehen Sie in die Werkstatt zum Schlosser Ihres Vertrauens!

  • Was sind Fertigbalkone?

    Fertigbalkone sind werkseitig, größtmöglich fertige Balkone, die in kurzer Zeit und mit wenigen Eingriffen in die Gebäudestruktur, angebaut werden. Die meisten unserer Balkone sind heute Fertigbalkone. Der Anbau bei Ihnen dauert mit unseren eingespielten Montageteams je Balkoneinheit nur ca. 15-30 Minuten.

  • Wir planen gerade unseren Neubau. Kann ich da auch Anbaubalkone von Ihnen anbauen?

    Selbstverständlich. Anbaubalkone sind eine äußerst wirtschaftliche Alternative zu den konventionellen Betonkragplatten.
    Denn unsere Balkone kommen als Fertigbalkone gleich mit dem Balkongeländer. Also: Balkon mit Balkonplattform und Balkongeländer aus einer Hand. Ansonsten kommt der Rohbauer und macht die Betonplatte. Dann kommt der Abdichter und macht die Abdichtung der Platte. Der Schlosser macht die Geländer, der Fliesenleger macht den Bodenbelag. Verschiedene Gewerke müssen koordiniert werden. Außerdem sparen Sie bei uns Gerüstkosten. Bei uns steht das Gerüst nur entlang der Fassade. Ansonsten müssen Sie es um die Balkonplatte herumbauen.

So baut man einen Balkon nachträglich an

1. Wünsche besprechen: Lage, Optik und Größe des Balkons

2. Einbausituation: Balkontyp auswählen (Vorstellbalkon, Anbaubalkon, freitragender Balkon, Sonderlösung)

3. Bauantrag und Baugenehmigung, Kosten Balkonanbau anfragen, Zuschüsse abklären und beantragen

4. Anfrage, Planung und Angebot vom Balkonbauer (Alu-, Stahl- oder Betonbalkon, Balkongeländer, Barrierefreiheit, Bodenbelag, Zubehör festlegen)

5. Bestellung (individuelle prüffähige Statik wird erstellt)

6. Lieferung und Montage