Freitragende Balkone (Kragarmbalkone)

Freitragende Balkone sind Balkone ohne Stützen auch Kragarmbalkone

Die stützenfreie Lösung

Freitragende Balkone kommen ohne sichtbare Stützen aus und sind optisch sehr ansprechend. Freitragende Balkone (auch auskragende Balkone ­oder Kragarmbalkone genannt), werden notwendig über Einfahrten, Gehwegen, Eingängen oder Stellplätzen, wo Stützen mit Fundament nicht möglich sind.

Freitragende Balkone werden der Gebäudefassade vorgehängt. Zur Lastabtragung werden Konsolen an jeder Geschossdecke befestigt. Um Wärmebrücken an auskragenden Bauteilen zu minimieren, verwenden wir tragende Wärmedämmelemente, die das Energieeinsparkonzept vom Gebäude nicht beeinflussen, da sie nur punktuell wirken.

Unsere erfahrenen Planer in unserer hauseigenen Statik- und Konstruktionsabteilung haben für jede Anforderung die passende Lösung gegen Wärmebrücken. Das gibt Ihnen optimale Gestaltungsfreiheit bei Ihrem Kragarmbalkon.

 

 

 

 

2 m bis 3 m Balkontiefe sind problemlos möglich

Bei unseren freitragenden Balkonsystemen sind 2 m bis 3 m Balkontiefe problemlos realisierbar. Alles darüber hinaus muss im Einzelfall geprüft werden. Für Gebäude im Neubau mit einer massiven Stahlbetondecke erreichen wir problemlos Balkontiefen bis 3 m. Bei Bestandsgebäuden höchstens 2 m.

Kürzlich bauten wir einen Balkon 3 m auf 4 m freitragend. Dieser Balkon wurde freitragend über drei Geschosse abgehängt, da ansonsten zu große Kräfte auf das Gebäude wirken würden.

Um größtmögliche Balkontiefen statisch einwandfrei zu erreichen, werden unsere Balkone teilweise zusätzlich mit diagonalen Zugstangen abgehängt. (Immer äußerst filigran und fast unsichtbar.) Der Balkon wird danach freitragend auf die Stahlunterkonstruktion aufgelegt. Auch bei Aluminiumbalkonen erreicht man so einfach eine stabile und dennoch elegante Auflage.