Stahlbalkone mit gelochtem Trapezblech, Neuenburg am Rhein

Referenz-Nr.: B-0101

  • Balkone
  • Balkone
  • Balkone aus Stahl
  • Balkone aus Stahl
  • Balkone aus Stahl
  • Balkone aus Stahl als Anbaubalkon
  • Balkone
  • Balkone
  • Balkone
  • Balkone
  • Balkone
  • Balkone
  • Balkone
  • Balkone

Die drei neuen Mehrfamilienhäuser einer Baugenossenschaft in Neuenburg am Rhein liegen in unmittelbarer Nähe zum Gelände der zukünftigen Landesgartenschau 2022.

Durch sehr kompakte Baukörper und eine einfache Architektursprache wurde das Projekt sehr kostengünstig erstellt. Der Ansatz der Architekten war, das geringe Budget nicht gleichmäßig auf alle Bauteile zu streuen, sondern in einzelnen Elementen zu konzentrieren. Während viele Elemente, wie Kubatur, Fenster und Oberflächen sehr günstig waren, sind einzelne Elemente, wie die Eiche-Eingangstüren und die mit gelochtem Trapezblech verkleideten Balkone und Bikeports sehr aufwändig. Die Balkone aus Stahl erzielen eine hochwertige Optik.

Dieser Eindruck wird verstärkt durch die Anordnung und Ausbildung der Balkone und Nebengebäude als freistehende Stahlbauten, denn durch sie entstehen – trotz des engen Kostenrahmens – abwechslungsreiche und vielfältige Räume.

Die 24 Wohneinheiten haben Größen von 75–118 qm. Neun der Wohnungen sind barrierefrei, unter den Gebäuden befindet sich eine gemeinsame Tiefgarage.

Das Projekt wurde in das Förderprogramm «Bezahlbares Wohnen in Baden» der Erzdiözese Freiburg aufgenommen.

Balkone in Systembauweise als Funktions- und Gestaltungselemente im Mehrfamilienhaus-Neubau

Architektenkonzept: «Konzentration statt Streuung». Statt das Budget durchschnittlich auf das Projekt zu verteilen, wird bei manchen Bauteilen bewusst gespart, um für andere Bauteile dann besondere Qualität zu ermöglichen. Im Segment «kostengünstiges Bauen» hilft Akzente zu setzen, oftmals mehr, als als das Prinzip der «gleichmäßigen Verteilung».

Akzente setzen kann man zum Beispiel mit altengerechten, komfortablen, auffälligen Balkonen in Systembauweise, die komplett als eigenständiges Bauwerk vor dem Gebäude stehen. Neben der Vermeidung von Wärmebrücken kann bei solchen Balkonen ein weitere Vorteil genutzt werden. Das Prinzip der «nachträglichen Balkonmontage» (nach Fertigstellung der kompletten WDVS) vereinfacht den Bauablauf und reduziert damit Kosten, Komplexität und Fehler.